info@johanneshaus-bad-liebenzell.de
Fragen? Dann rufen Sie uns bitte an07052 / 9306 600

Besuchskonzept

In Zeiten der weltweiten Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 Gültig ab 22.10.2020 auf Anweisung der Heimaufaufsicht

Administrative Voraussetzungen/Regelungen:

  1. Jeder Besuch muss zwei Tage zuvor, spätestens jedoch 24 Stunden zuvor, telefonisch, schriftlich oder per E-Mail angezeigt werden. Die Einrichtung muss den Besuch bestätigen. Erst durch die Bestätigung der Einrichtung darf der Besuch erfolgen. Sollte der Wunsch-Termin nicht möglich sein, sind zeitnah Alternativ-Termine zu finden. Besuchsanmeldungen können über folgende Kontaktdaten erfolgen:
    Per E-Mail: johanneshaus@monacare.de
    Telefonisch: 07052/ 9306600
    Per Post: Johanneshaus Bad Liebenzell-Monakam, Luchswerg 9,
    75378 Bad Liebenzell- Monakam
  2. Besucher dürfen keine Symptome einer Atemwegserkrankung haben, dürfen nicht durch SARS-CoV-2 infiziert, also positiv getestet sein und dürfen in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem SARS-CoV-2 Infizierten gehabt haben, ferner dürfen sie nicht aus einem Risikogebiet kommen.
  3. Besucher müssen die ganze Zeit über, während ihres Besuches einen Mund-Nasenschutz tragen. BITTE KEINE SELBSTGENÄHTEN STOFFMASKEN! Sollten die Besucher über keinen medizinischen Mundschutz verfügen, stellt die Einrichtung den Mund- Nasenschutz kostenfrei zur Verfügung.
  4. Wenn ein Besucher das Tragen des Mund- Nasenschutzes aus nicht-medizinischen bzw. sonstigen zwingenden Gründen verweigert, darf die Einrichtung den Besuch ablehnen.
  5. Pro Bewohner und Tag ist grundsätzlich ein Besuch von max. 2 Personen erlaubt. Abweichungen sind nur im Zuge der Sterbebegleitung durch nahestehenden Personen erlaubt.
  6. Die Einrichtung darf feste Besuchszeiten festlegen, um den Personaleinsatz besser planen und um die Hygiene-Einweisungen gewährleisten zu können. Unsere Besuchszeiten sind:
  7. Montags: 15.00 – 16.00 Uhr
    Dienstags: 10.00 – 11.30 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr
    Freitags: 15.00 – 17.00 Uhr
  8. Die Einrichtung darf eine maximale Besuchszeit pro Besuch festlegen. Wir legen eine maximale Besuchsdauer von 30 Minuten fest.
  9. Die Einrichtung muss jeden Besuch registrieren, um eine Kontaktpersonennachverfolgung gewährleisten zu können. Dabei müssen der Name des Besuchers, das Datum und die Uhrzeit des Besuchs, der Name des besuchten Heimbewohners und die Kontaktdaten mit Adresse und/oder Telefonnummer und/oder E-Mail erhoben werden. Der Einrichtung ist es erlaubt, diese Daten bereits bei der Besuchsanmeldung zu erheben und am Besuchstag zu überprüfen. Die Daten der Registrierung sind nach 4 Wochen zu löschen.
  10. Das Besuchsrecht gilt nur für Zeiträume, in denen es kein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen in der Einrichtung gibt. Bei Auftreten von Infektionen kann das Besuchsrecht in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt wieder eingeschränkt oder ausgesetzt werden.
  11. Rückfragen können an Frau Hahn (Einrichtungsleitung), Frau Bismarck (Pflegedienstleitung), gestellt werden. Sie erreichen sie zu folgenden Zeiten 6.30 bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer 07052/ 9306611.

Bauliche/räumliche Anforderungen:

  1. Die Einrichtung soll/muss gewährleisten, dass Besucher ausschließlich mit ihren Angehörigen Kontakt haben. Deshalb muss sie die Begegnungsmöglichkeiten räumlich klar definieren.
    In unserer Einrichtung gibt es folgende Besuchsmöglichkeiten: Besucherraum: „Café Blümchen“ im UG
  2. Das Betreten ohne vorherige Anmeldung in die Einrichtung ist nicht gestattet. Sofern Sie einen Besuchstermin vereinbart haben, klingen Sie bitte am Seiteneingang.
  3. Bei Besuchen ist immer der Mindestabstand von 1,50 m zu beachten. Durch einen Tisch mit einer entsprechenden Größe wird der Abstand gewahrt. Die Stühle stehen jeweils an der Stirnseite des Tisches.
  4. Sollte der Mindestabstand in bestimmten Situationen nicht eingehalten werden können, z. B. bei der Sterbebegleitung ist ein Schutzkittel zwingend vorgeschrieben. Eine Weigerung des Besuchers, einen Schutzkittel zu tragen, führt zum Verlust des Besuchsrechts.
  5. Der Besuch im Bewohnerzimmer darf von der Einrichtung untersagt werden, wenn die Einrichtung spezielle Besucherzimmer oder Besucherbereiche einrichtet. Ausgenommen davon sind Besuche im Rahmen einer Sterbebegleitung und Besuche bei bettlägerigen Bewohnern, die nicht in einen Rollstuhl oder Pflegerollstuhl mobilisiert werden können.

Hygienische Anforderungen:

  1. Der Besuch muss sich bei Betreten der Einrichtung anmelden.
  2. Der Besuch muss sich unmittelbar nach Betreten der Einrichtung noch im Eingangsbereich die Hände desinfizieren.
  3. Zur evtl. Kontaktnachverfolgung muss vom Besucher ein Formular ausgefüllt werden.
  4. Jeder Besuch ist zum Tragen eines Mundschutzes während des gesamten Aufenthaltes in der Einrichtung verpflichtet. Abweichungen sind nur aufgrund medizinischer Gründe oder sonstiger zwingender Gründe zulässig, bei denen das Tragen der Maske unzumutbar ist. Diese Gründe müssen bereits im Vorfeld bei der Besuchsanmeldung dargelegt werden. Werden diese Gründe bei der Anmeldung nicht angegeben, darf die Einrichtung den Besuch an diesem Tag verweigern und kann auf eine neue Terminvereinbarung bestehen.
  5. Alle Kontaktflächen sind nach dem Besuch zu desinfizieren. Aus diesem Grund muss sich der Besuch auch abmelden.